Zeit und Raum


" niemand hatte heute morgen
Zeit zur Sehnsucht
menschenleer der Park"
(Kurt Neuburger)

 

Mich faszinieren schroffe, einsame Landschaften und Randfiguren. Künstlerische Gestaltung empfinde ich als Obsession. Sie treibt mich an und gibt mir Kraft und Ausdauer, meine innere Welt zu visualisieren. Ich arbeite in Werkserien sowohl fotografisch als auch malerisch und in Schrift-Bildern.

Meine Gemälde wie die Fotografien spielen mit räumlichen Assoziationen – spiegeln sie irdische Landschaften wider oder Planetenräume? Sie können Projektionsflächen für Erinnerungen und Emotionen sein.

In meinen Schriftfeldern, mehrfach überschrieben, visualisiere ich Phänomene von Zeit und Vergänglichkeit. Die grafischen Serien "Zeit. Schriften" stellen in ihrer Unlesbarkeit ein visuelles Tagebuch dar, in dem kolorierte Handschrift zum persönlichen Muster wird. Nicht nur Inhalt ist Kunst, sondern auch Form.

Momentan arbeite ich handschriftlich und malerisch an einer Hommage für Kurt Neuburger (1902-1996, Kreuzberger Bohème). Des weiteren entsteht eine Serie großer Leinwandbilder im Format 90 x 130 mit dem Titel "bewegte Welten", die ich im Dezember 2014 in der gleichnamigen Einzelausstellung in der Galerie im Kreishaus Warendorf präsentiere.